Eifelbahn (Denkmalzone) 

 

 

 

 

 

 

 

Die 1870 zwischen Kall-Gerolstein und 1871 im Abschnitt Gerolstein-Trier eröffnete Eifelbahn stellt das wichtigste frühe Bindeglied zwischen der Eifel und dem Rheinland dar.

 

Nachdem 1862 die Strecke abgesteckt war, begannen 1864 die Vorarbeiten, die im engen, windungsreichen Kylltal besondere Anforderungen an die Überwindung der Geländeverhältnisse stellten.

 

Die Trasse wurde entlang der Sohle des tief im Rotsandstein einschneidenden Flußtales geführt, wobei Tunnel- und Brückenbauten den schleifenreichen Verlauf verkehrstechnisch ausgleichen mußten. Die Ingenieurleistung des Bahnbaues beruht auf diesem System aus Tunnel- und Brückenbauwerken.

 

Die nach der Fertigstellung 1871 zuerst zu militärischen Zwecken genutzte Bahn hatte für die Eifel und das Kylltal besondere wirtschaftliche Bedeutung. Im Kreisgebiet wurde die Blüte der Steinindustrie erst mit diesem Transportmittel ermöglicht.

Die Eifelbahn ist in dem in den Kreisgebieten von Bitburg-Prüm und Trier-Saarburg sowie in dem zur Stadt Trier verlaufenden Streckenabschnitt als Denkmalzone definiert.

 

Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs war die gesamte Strecke zweigleisig ausgebaut. Danach wurde das zweite Streckengleis auf Anordnung der französischen Besatzungsmacht im Südteil (heutiges Rheinland-Pfalz) größtenteils abgebaut. Das Gleismaterial wurde nach Frankreich gebracht. In diesem Bereich unterblieb es, die Strecke wieder zweigleisig auszubauen. Der Raum des zweiten Gleises wurde an vielen Stellen anderen Nutzungen zugeführt, oft für einen Radweg parallel zur Bahn.

 

Die Presse schrieb: "Ein hundertjähriger Wunsch endlich erfüllt!"

In der Tat besteht die Eifelstrecke der Eisenbahn genau 100 Jahre, als im Sommer 1971 mit dem Bau einer Haltestelle für Usch und Zendscheid begonnen wurde. Über Jahre hin waren viele Vorstellungen bei der Bundesbahndirektion notwendig, bevor der Wunsch erfüllt wurde.

So sind nun beide Orte seit dem 26. September 1971, hundert Jahre nach dem Eisenbahnbau, durch die Eisenbahn erschlossen.


Anmerkung: Mein Geburtstag ist am 26.09 und mein werter Vater erzählte mit, die machen den ganzen Aufriß nur wegen mir.....war ich beeindruckt...Danke Papa!!


Anmerkung 2: Und wenn die GDL die Deutsche Bahn nicht im Visier hätte, könnte man die Bahn sogar mal zum Verreisen nutzen....

 

 

Epoche: Historismus / Jugendstil